PM „Pro Deutschland“ kopiert Wortergreifungsstrategie der NPD

„Das Bündnis „Rechtspopulismus stoppen“ verurteilt nicht nur diese Art der Vereinnahmung von Menschen und ihrer Anliegen, sondern auch den Versuch von Lars Seidensticker, Landesgeschäftsführer von „Pro Deutschland“ in Berlin und des Neuköllner Kreisverbandsmitgliedes Gunter Picht Menschen mit Migrationshintergrund mit dem Müll in Neukölln oder ganz Berlin in Verbindung zu bringen. … Sowohl die Berliner Stadtreinigung als auch das Neuköllner Ordnungsamt und das Unternehmen „Umweltconsulting Dr. Hoffmann“ teilten mit, dass sie nicht nur dem offensichtlich gewollten falschen Eindruck einer Zusammenarbeit zwischen ihnen und „Pro Deutschland“ widersprechen, sondern sich auch von Inhalten und Personen dieser rechtspopulistischen und rassistischen Organisation distanzieren. “

[weiterlesen]