Homo- und Transfeindlichkeit oder „Versehen“ bei „Die Freiheit“?

Ein Fehler kann jedem unterlaufen. Ob dieser aber in der versehentlichen Veröffentlichung tatsächlicher Einstellungen im ursprünglichen Vorwort (später geänd.) zum Grundsatzprogramm der Partei „Die Freiheit“ liegt? Urteilen Sie selbst:

So konnte man der ursprünglich veröffentlichen Version des Vorworts eine Warnung vor „künstlicher Gleichmacherei“ entnehmen, „die Homosexualität als sozial und moralisch gleichwertig akzeptiert, und diese Lebensform (die selbstverständlich zu tolerieren ist) nicht als Ausnahme von der Regel versteht, betreibt Gleichmacherei. Differenzierung fördert die Zivilisation; Gleichmacherei lässt sie verfallen….

Die Antworten auf Kritik daran in Facebook (liegen, da mittlerweile gelöscht, in Kopie vor):

Die Freiheit: Wir werden den Homosexuellen Satz streichen. Keine Ahnung wie so was darin überhaupt stehen bleiben konnte. Aber wir betonen auch immer wieder, dass es sich hierbei nur um eine Version 1.0 handelt, die natürlich nachgebessert werden muss. Und 2050 Augen sind natürlich besser als 12. ekh

Die Freiheit: Ja, ich habe auch schwule Freunde in meinem Umfeld und wir haben, wie bekannt, einen im Team. Ich muss auch an dieser Stelle sagen, dass es sich um das Vorwort handelt, das überhaupt keinerlei Forderungen enthält, sondern eine bloße Bestandsaufnahme darstellt. Wir haben alle nichts dagegen, wenn sich homosexuelle Paare finden. Wir können nur jetzt erstmal nicht viel ändern, weil es beschlossen ist.

Zur Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Ehepaare auf Facebook:

Die Freiheit: Darf ich mal was fragen: Wie viele verheiratete gibt es und wie viele eingetragene Lebenspartnerschaften, als „Homo-Ehen“? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das mehr als 5 Prozent aller Hochzeiten sind. Daher kann man schon fragen, warum …um man die 5 Prozent steuerlich und so den „normalen“ Ehen gleichstellen sollte. Im Übrigen wollen wir die steuerlichen Vorteile für Ehepaare herunterschrauben und danach gehen, ob ein Paar Kinder hat. Das würde dann auch für Homo-Ehen gelten, die ja auch Kinder adoptieren könnten, oder aus vorangegangenen Partnerschaften haben könnten. ekh Samstag um 20:48

Mittlerweile sind eine ganze Reihe kritischer Kommentare auf Facebook von der Partei „Die Freiheit“ gelöscht worden und der Kommentarbereich scheint geschlossen.
[ursprüngliche Version Vorwort lesen]