Aktuelles zur geplanten Jugendorganisation „Generation Zukunft“ der Partei „Die Freiheit“

Auf der Facebookseite „Die Freiheit/ Generation Zukunft (geplante Jugendorganisation der Partei „Die Freiheit“) findet man folgende Info: „Am 28.10.2010 erhielten Mia Herm, Ehssan Khazaeli und Dustin Stadtkewitz vom Bundesvorstand der Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT den Auftrag eine Jugendorganisation aufzubauen. Sie wird den Namen „Generation Zukunft“ tragen und aktiv an der politischen Willensbildung der jungen Generation mitwirken.“

Während am 04. Oktober 2010 das Vorstandsmitglied von „Pax Europa“ Wilfried Puhl-Schmidt seinen Rücktritt wegen der Teilnahme an der „Sarrazin-Soli-Party“ von „Pro Deutschland“ erklärte oder erklären musste (?), scheint Ehssan Khazaeli, ursprünglich von Manfred Rouhs als zukünftiger Kreisvorsitzender für den am letzten Freitag gegründeten Ortsverband Neukölln von „Pro Deutschland“ öffentlich angekündigt, den vermuteten Frontenwechsel zur Partei „Die Freiheit“ unproblematischer überstanden zu haben. Das könnte erklären, warum sein Name plötzlich aus einem Bericht der „Berliner Zeitung“ über die Büroeröffnung von „Pro Deutschland“ in Berlin wieder verschwunden ist.

Mia Herm alias „patriotische“ Rapperin „Dee Ex“, bezeichnet Ehssan Khazaeli als einen „engagierten deutschen Jura-Student mit iranischen Wurzeln“. Sie selbst hat es über einen Artikel von Dr. Günther Deschner (Chefredakteur des im Dezember 2009 neu erschienenen extrem rechten Magazins ’Zuerst!‘, herausgegeben von Dietmar Munier, dem Geschäftsführer des rechten und für Geschichtsrevisionismus bekannten Arndt-Verlages) unter dem Titel „Die Rebellin – Dee Ex rappt für nationale Identität“ zumindest schon mal auf die Webseite der DVU Niedersachsen geschafft und erfreut sich wohl nicht zu unrecht mit ihrem völkischen Nationalismus bei Rechten besonderer Beliebtheit. In einem Interview mit der rechtslastigen „Junge Freiheit“, die oft auch als Hauptorgan und Sammelbecken der Neuen Rechten bezeichnet wir, führte sie aus: „Ich möchte die Hörer zum Nachdenken anregen, sie an die deutschen Werte und Tugenden erinnern, ohne die wir unsere Identität und den Frieden verlieren werden.“ oder sie halte es mit Robert Koch und seiner Einschätzung „Wir sind an die Grenze der Aufnahmefähigkeit gekommen.“ Die Zuwanderung zu unterbinden, sei dringend geboten, um „unser Land vor einem Bürgerkrieg zu bewahren…“. Auch dürfte sie durch ihren Offenen Brief (mittlerweile nur noch mit Passwort lesbar) an Aaron König im Internet, nicht wenig zu dessen Niederlage in der Kampfabstimmung für den Bundesvorstand gegen Dr. Karl Schmitt beigetragen haben. Schmitt war bisher Bezirksvorsitzender der „Freien Wähler Reinickendorf“, die nicht nur mit „Pax Europa“ vernetzt zu sein scheinen, sondern mit ihrem Landesverband Berlin ebenfalls zu den Wahlen 2011 antreten wollen. Ob er diese Funktion beibehält oder wegen Interessenkonflikten von den „Freien Wählern“ Abstand nimmt, ist nicht bekannt. Fortsetzung folgt: