Protokoll vom 28. Juni

Das OVG hat den Termin des Bundesparteitages der rassistischen selbsternannten Bürgerbewegung „pro Deutschland“ für den 17. Juli im Rathaus Schöneberg bestätigt. Die entscheidende Phase für die Vorbereitung der Proteste gegen den Bundesparteitag von „pro Deutschland“ ist eingeleitet. Die Mobilisierung mit Flyern und Plakaten hat begonnen (erhältlich noch bei Gladt e.V., Kluckstraße) bzw. runterzuladen. Der Aktionstag am 15. Juli ist geplant (11.00 Uhr Pressekonferenz des Bündnisses wahrscheinlich im Rathaus Schöneberg, 16.00 Uhr Bündnistranspi malen vor dem Rathaus, 18.00 Uhr Infoveranstaltung Kulturcentrum „Die Weiße Rose“, mit Einbruch der Dunkelheit Beameraktion am Rathaus). Nach wie vor ist weitere finanzielle Unterstützung sowie eine Beteiligung am Kulturprogramm von 12.00 Uhr – ca. 19.00 Uhr vor dem Rathaus am 17. Juli willkommen. Über die Anzahl der Redebeiträge sowie die Redner_innen werden die Teilnehmer_innen des nächsten Bündnistreffens am 05. Juli, 18.30 Uhr im Cafe Interkulturell, Geßlerstraße 11, Schöneberg abstimmen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, wenn das Bündnis Erstunterzeichner_innen sowie den aktivsten Beteiligten dabei Vorrang einräumt. Wer also noch Interesse daran hat, dort als Redner_in aufzutreten und das Anliegen des Bündnisses vor Ort zu unterstützen, kann sich bei mir noch bis zum 05. Juli um 18.30 Uhr per Mail melden oder direkt während des Bündnistreffens.